PROJEKT // PERFEKTE INTEGRATION

Gewusst wie: Schon während der Planung des Hauses zog Andy R. uns hinzu. Die Kooperation mit dem Architekten und Bauherrn schon in der ersten Planungsphase ist ein absolutes Muß, um Fehler im Akustikbereich zu vermeiden. Zunächst analysierten wir den Raum durch eine Raummessung und erkannten dadurch auftretende Probleme wie Raummoden, Basslöcher etc. Durch gezielt eingesetzte und absolut unsichtbar installierte Absorber, Diffusoren und Reflexionsflächen ergab sich eine perfekte Lösung. Wie die beiden großen Tieftonabsorber rechts und links der Leinwand, sind diese komplett in den Wänden integriert und werden hinter farblich angepassten Dekorationsstoffen versteckt.

Eine Besonderheit ist sicher die 1,5 Tonnen schwere Drehbühne, die die Podestfläche von rund 16 Quadratmetern um 90 Grad in Richtung Stirnwand dreht. Der gesamte Drehvorgang dauert etwa 45 Sekunden und geht nahezu geräuschlos von statten. Die drei auf der Bühne befindlichen Ledersessel sind im Boden verankert, lassen sich aber ebenfalls um 90 Grad drehen, um jedem Besucher perfekte Sicht auf die Leinwand zu gewähren.

Den allergrößten Wert legte Andy R.auf ein pegelfestes und zugleich klangstarkes Soundsystem. Hier hatten wir die Ideallösung parat. Wir installierten für den Kinosound ein potentes JBLSynthesis-System, das durch gleich vier Klipsch-THX-Subwoofer ergänzt wurde, wobei das gesamte 7.4-System schon während der Bauphase in die Rück- und Seitenwände eingelassen
wurde.

Die Lautsprecher wurden hinter bedruckte Stoffabdeckungen unsichtbar gemacht. Ein großes Kino braucht ein großes Bild !! Hier entschied sich Andy R. für eine nicht weniger als 4,50 Meter breite 21:9-Leinwand, die nicht nur perfekt auf den lichtstarken Beamer, sondern auch auf die Wohnbedürfnisse der Familie zugeschnitten ist.

Dank Crestron-Steuerung verschwindet die Leinwand fast geräuschlos in der Decke. Drahtlos steuert Crestron sowohl die gesamte Verstärker- und Zuspielelektronik inklusive Leinwand und Maskierung wie auch alle Lichtkreise und sämtliche Außenrollos. Nach dem Filmbetrieb wird sie dann einfach in die zugehörige Docking-Station gelegt, um die Akkus wieder aufzuladen.

Auch kleine Überlegungen haben eine Wirkung. Während der Bauherr im Alltag weiße mit großen Klarsichtscheiben versehene Schiebetüren nutzt, kommen im Filmbetrieb schwarze Holztüren zum Einsatz. Das Ganze hat auch akustische Vorteile, denn sind beide Türen geschlossen, vermindert sich der austretende Geräuschpegel um etwa 17 dB.

Auf den ersten Blick völlig unsichtbar verbergen sich alle Verstärker- und Zuspielgeräte im Medienschrank hinter dem großen Ledersofa. Dieser ist so gestaltet, dass auch über den nebenan befindlichen Medienraum auf sämtliche Geräte zugegriffen werden kann. Hier ist zudem die gesamte Software-Sammlung des Kinobesitzers untergebracht, die neben unzähligen DVDs auch viele Blu-ray- und HD-DVD-Scheiben beinhaltet.

Da unsere Kinoprojekte NACHHALTIG geplant und gebaut werden, sind spätere Veränderungen immer möglich. Neue Technologien und auch ein Kabelaustausch sind nach Jahren ohne große Umbauten realisierbar. 3D und 4K wird mit neusten Technologien gelebt. Und so hat sich ein Traum in nackte Realität verwandelt. Wir sind Stolz auf so ein interessantes Fairland Custom Referenz Cinema.

Danke Andy für Dein Vertrauen. Es hat uns sehr viel Spass gemacht. Die perfekte Integration
Ein durchgestyltes Wohnzimmer, das sich auf Knopfdruck in ein klangstarkes Kino mit riesiger Leinwand verwandelt? Mit etwa 46 Quadratmeter Wohnraumkino eine perfekte Lösung in Bild, Ton und Akustik.


GALERIE