Heimkino // mit Loge

Wie wurde das Heimkino geplant?

Nach ausführlichen Planungsgesprächen mit dem Fairland Team unter der Leitung von Günter Henne, entschloss sich Herr R. für seinen Neubau 2009 von den Profis sein neues Heimkino planen und bauen zu lassen.

Um in seinem neuen Heimkino störungsfrei Filme erleben zu können, wurde das private Lichtspielhaus kurzentschlossen unter die Erde verbannt. Mit dem Bagger wurde ein Kellerraum in großzügiger Länge von über 12 Metern mit viel Deckenhöhe von fast 4 Meter ausgehoben. Geplant wurde ein separater Projektorraum im hinteren Bereich – so wie im richtigen Kino. Natürlich mit Internetzugang und Rack für die AV-Technik. Der Kinoraum selbst ist klimatisiert und schalltechisch zum Wohnraum abgekapselt.

Herr R. wollte eine puristische Arichtektur mit dunklem Parkettboden und grau/schwarzen Grenzflächen. Keine amerikanischen Kirchenoptik mit Plüsch !! Eine klare Linie prägt das Home Cinema mit Ausrichtung auf eine große Leinwand mit 4-Wege Motormaskierung für alle Bildformate bis max.4,50 Bildbreite (Screen Research X-Mask ClearPix2).

Wurden raumartistische Maßnahmen getroffen?

Hauptschwerpunkt des Projektes war die Raumakustik. Um eine breitbandige ausgewogene Nachhallzeit (0,25 Sekunden) wie im richtigen Kino zu erreichen, wurden 25 speziell berechnete Akustikmodule geplant und gebaut. Für den Bass wurden Schwerfolienabsorber eingesetzt.

Das Ergebnis ist ein perfekt abgestimmter Kinoraum mit druckvollem Sound und professioneller Raumakustik. Ein großes Kinobild mit Motormaskierung um auf allen Formaten den richtigen Kontrast zu erreichen.

Welches Technik wurde im Heimkino verbaut?

Die Lautsprecher wurden wie im richtigen Kino in einer THX-Wand hinter die Leinwand verbannt. Nur so kommt die Stimme auch aus dem Mund des Schauspielers !! Um ein homogenes Surround-Erlebnis realisieren zu können, installierte Fairland 6 Lautsprecher in die Wandfläche. Natürlich bekommt man den original Kinosound nur mit Hornlautsprechern hin. Daher wurde ein großes JBL-Synthesis System verbaut.

Herzstück des Soundsystems ist natürlich der Subwoofer !! Auch hier griffen die Planer zu JBL. Eigens für diese Raumgröße wurde ein Subwoofer angefertigt der es mit knapp 120 dB schafft an die THX Ultra2 Grenze zu kommen !! Mit 4 Stück JBL 18“ Kinolautsprechern und 8.000 WATT Leistung ist das kein Problem.

Um mit neuer Tonnorm das Soundsystem zu locken, gönnte sich der Kinobesitzer die unglaublich räumlich und druckvoll klingende Arcam AV-Kombi AV888 mit der P777 Mehrkanal-Endstufe.

 

DLP-Projektoren (16:9) Optoma ThemeScene HD86 (16:9 DLP-Projektor; 1.920×1.080 Bildpunkte – Full HD)
Rahmenleinwände (21:9) Screen Research 4,50mx1,92m ClearPix2 (Format:2,35:1; Tuch: Matte White – Akustisch Transparent; THX und ISF zertifiziert), motorische Horizontalmaskierung von 2,35:1 bis auf 4:3 Breite
AV- Vorverstärker /-Decoder Arcam AV888 (High-Definition AV-Vorverstärker)
Blu-ray Player SONY PLAYSTATION 3
Blu-ray Player SONY BDP-S360
Blu-ray Player SAMSUNG BD-P1580
HD DVD-Player TOSHIBA HD-XE1
DVD-Player DENON DVD-A1XV
Raumprozessor AUDYSSEY MultEQ XT (Prozessor für Raumentzerrung)
7-Kanalendstufen Arcam P777 (7x 150 Watt pro Kanal an 8 Ohm, 7x 230 Watt pro Kanal an 4 Ohm)
Mono-Endstufen Sherbourn 2x
2-Kanalendstufen interM M1000, 2x
Stereo-Verstärker FUNK SAM-2B (Professioneller Studio Symetrieverstärker)
Lautsprechersets/-systeme JBL SYNTHESIS® System
Ausstattender Fachhändler FAIRLAND STUDIO Realisierung von professionellen HiFi- und Heimkinolösungen

Planen auch Sie mit uns Ihren persönlichen Erlebnisraum

Das Erstgespräch ist absolut kostenfrei und unverbindlich.