Projekt // Heimkino M-Place

Heimkino auf weniger als 20 qm? Kleine Räume stellen oft eine Herausforderung an AV-Technik, Design und Raumakustik dar. Für diesen Raum mussten wir uns etwas einfallen lassen, um zwei Sitzreihen, die komplette Kinotechnik inkl. 3D Soundsystem und eine wirksame Raumakustik für einen optimalen Tiefbass zu integrieren.

Der Projektname „The M-Place“ steht für Movie und Music und wurde von uns geplant und projektiert. Unser Kunde wollte seinen Kellerraum so umbauen lassen, dass er darin Kinofilme, Fußballübertragungen und Musik mit Familie und Freunden genießen kann. Eine Anforderung an die Planung war, dass das Heimkino einen wohnlichen Charakter erhält und das Außenfenster zugänglich bleibt und zur Lüftung genutzt werden kann. Die Lichtplanung war ein wichtiger Aspekt unser Planung, um unterschiedliche Atmosphären im Raum zu schaffen.

Hinsichtlich der Nutzung und der Atmosphäre hatte unser Kunde eine konkrete Vorstellungen, die wir anhand von Szenarien im Smart Home System mit Control4 für Ihn realisiert haben.

  • Movie (60% Nutzung)
    Kino-Atmosphäre im abgedunkelter Raum mit gedimmter Stufenbeleuchtung ohne störende Lichtreflektionen.
  • Musik  (30% Nutzung)
    Atmosphäre in beleuchteten ggf. gedimmten Raum in dem die Wände und Decke zusätzlich den wohnlichen Charakter unterstreichen.
  • Fernsehen/ Fußball (10% Nutzung)
    Atmosphäre sollte entsprechend des jeweiligen Films oder z.B. Fußballspiels anpassbar sein. Je nach Spiel kann die Farbe zum gezeigten Fussballspiel verändert werden.

Um eine optimale Raumakustik zu realisieren, wurde der “akustische Fingerabdruck” vom Raum erstellt. Bei dieser Raumanalyse werden die akustischen Gegebenheiten des Raumes ermittelt und anhand der Messergebnisse planten wir die Raumakustik. Auch die Sitzplätze mit der optimalen Leinwandgröße und der Sitzabstand wurden darauf abgestimmt.

Die geringe Raumhöhe (ca. 220 cm) birgt in vielen Kellerräumen die Gefahr, dass sich der sitzende Hörer sehr nah am Wellenknoten der ersten Vertikalmode befindet. Auch in diesem Fall haben wir durch eine Messung vor Ort unter anderem eine sehr dominante erste Vertikalmode festgestellt und daher den Aufbau eines Bass-Array empfohlen. Im Verlauf der akustischen Entwurfsplanung haben wir dann entschieden, ein Double-Bass-Array (DBA) einzusetzen, das auch auf die Längsmoden des Raumes wirkt. Trotz großen Platzbedarfs der Bestuhlung und der Kinotechnik konnten somit optimale akustische Verhältnisse geschaffen werden.

Das Heimkino-Design wurde neutral gehalten und sollte durch eine warme Holznote der Akustikmodule (Diffusoren) im hinteren Bereich des Kinos für Wohnlichkeit sorgen. Die Wände und Decke sollten den puristischen modernen Charakter des Raumes unterstreichen. Die Decke zeigt in purer Betonoptik mit blauer LED Beleuchtung den ursprünglichen Kellerraum.

Wir haben die Position der Eingangstür verändert und den Projektor in den dahinterliegenden Hauswirtschaftraum verlegt, um auch bei leisen Filmpassagen nicht durch Lüftergeräusche gestört zu werden. Ein optisch schön gestalteter Mauerdurchbruch trennt den Beamer vom eigentlichen Kinoraum ab und bietet beim Filmerlebnis eine Ruhe mit echtem Heimkinofeeling.

 

Technische Daten zum Heimkino

Lautsprecher TRIAD OnWall Bronze-Serie, Jamo D-500 LCR für Decke. Als 7.4.1 (Atmos-DTS-X)
Subwoofer TRIAD inWall Bronze Slim als DBA (4x4-Front-Back)
Receiver Anthem MRX 1120 (Dolby Atmos, DTS-X) 11 Kanäle
Leinwand XODIAC Screens e-masked Akustik Format: 2,40:1, Bildbreite: 300 cm, Design Premium Velour
Beamer Sony VPL-VW550ES/W – Kalibriert
Player Oppo UDP-203 4K UHD Player
Kabel AudioQuest
Kino-Steuerung Control4 C4-EA3 Controller
Kinosessel Forum Seating MONTGOMERY-Swing

 

Günter Henne

Günter Henne

Mit Leidenschaft und viel Spaß plant und konzipiert Herr Henne seit über 20 Jahren für die Fairland Studios die Erlebnisräume.

Kontakt:

Tel.: 0234 286630 // eMail: guenter.henne@fairland-studio.com